Null Punkte in Kirchheim und Schlingen

Erste Mannschaft ohne echte Chance

Am Mittwoch unterlag der TSV Oberbeuren dem TSV 1863 Kirchheim mit 0:3 in Kirchheim. Dies war die 10 Partie in Folge, in der es für unsere Erste kein direktes Erfolgserlebnis gab. Die Oberbeurer reisten mit einem dünnen aber eigentlich schlagkräftigen Kader an. Dieser konnte aber nicht an die guten Leistungen der vergangenen Wochen anknüpfen. “Wir sind viel schlechter in die Zweikämpfe reingekommen als die Kirchheimer. Gepaart mit unserer Fehlpassquote können da keine Punkte bei raus kommen”, resümierte Linksverteidiger Fabian Hufmann nach dem Spiel. 

Währenddessen haben die beiden direkten Konkurrenten im Abstiegskampf, der FC Blonhofen und der SV Ungerhausen jeweils punkten können. Die tabellarische Lage spitzt sich demzufolge weiter zu: Die drei Mannschaften trennt nur ein Punkt. Am Ende wird nur eine Mannschaft dem Abstieg entgehen können. Die gute Nachricht ist, dass die Spiele gegen die beiden direkten Abstiegskonkurrenten noch zu spielen sind. Der Nichtabstieg liegt also nach wie vor in den eigenen Händen (und Füßen).

Reserve verliert unglücklich

Die Zweite musste zeitgleich eine etwas unglückliche 1:2 Niederlage in Schlingen hinnehmen. Nach einer von beiden Seiten schlechten ersten halben Stunde, trifft der SV Schlingen in der 40. Minute aus einer glasklaren Abseitsposition zur 1:0 Halbzeitführung. Zuvor hatten die Gastgeber bereits regelkonform einen Pfostentreffer verbuchen können.

Für die Zweite reicht's noch: Michael Hammerle erzielte den zwischenzeitlichen Ausgleich
Für die Zweite reicht's noch: Michael Hammerle erzielte den zwischenzeitlichen Ausgleich

In Halbzeit 2 kommen beide Mannschaften dann besser zurecht und das Spiel wird ansehnlicher. Ein weiteres Abseitstor des SV Schlingen wird vom Schiedsrichter korrekterweise aberkannt. In der 67. Minute kann der eigentlich schon im AH-Ruhestand befindliche Torjäger Michael Hammerle zum umjubelten 1:1 Ausgleich treffen. Im Anschluss bekommt der TSVO kurz Oberwasser, bevor dann die Gastgeber zum 2:1 Endstand treffen. Insgesamt wäre ein Unentschieden – vor allem wegen des Abseitstreffers zum 1:0 – verdient gewesen.

Ungewöhnlicher Fahrplan für das Wochenende

Für die zweite Mannschaft geht es direkt am Samstag um 13:30 Uhr weiter: Das Kellerduell gegen den SV Oberostendorf muss gewonnen werden. Die Mannschaft fiebert seit Wochen auf dieses Spiel hin und möchte nach der Niederlage im Hinspiel unbedingt Wiedergutmachung leisten.

Die Erste hat ein freies Wochenende, bevor dann am Mittwoch (!) um 18:00 Uhr das Heimspiel gegen den SV Memmingerberg ansteht.

Beitrag teilen:

Weitere Beiträge:

Alle News

Spitzenwochen gehen weiter

Nach dem Tabellenersten und -zweiten geht es für die 1. Mannschaft auch noch gegen den Dritten. Auch für die Reserve wird es schwer.